Gemeinde Fichtenberg

Seitenbereiche

Fichtenberg - Gemeinde im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald

Wichtige Links

Volltextsuche

Aktuelles


Veranstaltungen
Service BWOrtsplan
Fichtenberg

Historisches

Bis zum 18. Jahrhundert

Namensänderung
Namensänderung

816
Erstmalige urkundliche Erwähnung

1338
Viechberg (Fichtenberg) gehörte im Laufe der Jahrhunderte verschiedenen Lehensherren an. 1338 kam ein Großteil der Siedlung mit der Burg Rötenburg an die Grafschaft Limpurg.

1634
In der 2. Hälfte des 30jährigen Krieges wurde Viechberg durch feindliche Truppen schwer heimgesucht. Die Pest wütete auch hier und forderte von 1634 bis 1637 422 Menschenleben; das war weit mehr als die Hälfte der gesamten Einwohner.

1806
Die Grafschaft Limpurg kam zum Königreich Württemberg

1812
Etliche Viechberger beteiligten sich am napoleonischen Krieg gegen Rußland im württembergischen Heer.

1816/17
Die Hungerjahre füllten das Armenhaus

1832
Nachdem die alte Kilianskirche (1519 - 1832) baufällig geworden war, wurde der Grundstein für die heutige Kirche gelegt.

1840/41
Das Schulhaus in Fichtenberg bekam einen Anbau, Mittelrot erstellte ein eigenes Schulhaus 1852. Wieder kamen Hungerjahre durch schlechte Ernten, die Armenhäuser waren überfüllt. So wurden Ortsarme aufgemuntert, nach Nordamerika auszuwandern. In der Oberamtsbeschreibung von 1852 werden die "Rotthäler" folgendermaßen beschrieben: "Die Thalbewohner sind untersetzte, übelsüchtige Leute, die Bergbewohner aber groß und kräftig."

1855
Am 14. Mai 1855 wütete in Fichtenberg eine Feuersbrunst, die viele Häuser in Schutt und Asche legte.

1857
Der jetzige Friedhof wurde angelegt.

1872
Auf gemeinderätlichen Beschluss wird der Ort Viechberg in Fichtenberg umgetauft.

1877-1880
Mit dem Bau der Bahnlinie und der Übergabe der neuen Verbindungsstraße Fichtenberg-Gschwend im selben Jahr war der Ort nach allen Seiten erschlossen.

Bis zum 20. Jahrhundert

Zeittafel
Zeittafel
Zeittafel
Zeittafel

1901
Einweihung des zweiten Schulhauses.

1909
Am 09. November 1909 brannte in Fichtenbergs Häusern zum erstenmal elektrisches Licht. Der Strom wurde in der Mühle erzeugt.

1934
Bürgermeister Reinhardt gab den Anstoß zum Bau der Wasserleitung (1934 - 37).

Ab 1945
Rege Bautätigkeit setzte nach dem 2. Weltkrieg ein. Nacheinander wurden Bebauungspläne für Wohn- und Gewerbegebiete erstellt.

1958
Der Bau einer Schule am Viechberg wurde genehmigt.

1960
Einweihung des Schulhauses und Genehmigung zum Bau eines neuen Kindergartens.

1964
Einweihung der Gemeindehalle

1970
Fichtenberg behielt bei der Gemeindereform seine Selbständigkeit, Erlenhof kam zu Fichtenberg.

1973
Durch die Kreisreform wurde der Landkreis Backnang aufgelöst, Fichtenberg kam zum Landkreis Schwäbisch Hall.

1975
Erweiterung des Kindergartens.

1980
Genehmigung zum Bau eines 2. Hochbehälters am Dentelberg.

1983
Fertigstellung des ev. Gemeindehauses.

1984
Einweihung des Feuerwehrgerätehauses.

1989
Einweihung des Erweiterungsbaus der Grund- und Hauptschule.

1990
Abschluss der Dorfentwicklung in Fichtenberg.

1991

  • Die Obstbaumhochstammförderung wird eingeführt.
  • Unterbringungsquoten für die Asylantenaufnahme steigt so stark, dass weitere Räumlichkeiten angemietet werden mussten.
  • Teilerstellung des Baugebietes "Mühläcker" und des Gewerbegebiets "Obere Riedwiesen".
  • Erste Kunst- und Hobby-Ausstellung in der Gemeindehalle und erster Weihnachtsmarkt.

1992

  • Bewilligung eines Zuschusses für ein Teilstück von Fichtenberg zum Diebach für den Anschluss der Teilorte Erlenhof und Gehrhof an die Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung
  • .Anschaffung einer neuen EDV-Anlage mit Einzelplatz PC.
  • Agrarstrukturelle Untersuchung wird für das Limpurger Land in Auftrag gegeben.
  • Starke Gewitterschäden durch Regenereignisse in der Gehrendshalde und Kellerfeld führen zu einer Überprüfung der Kanalisation.
  • Abschluss der Dorfentwicklung in Mittelrot und Michelbächle.

1993

  • Einweihung der Überplanung und Erweiterung des Friedhofes.
  • Das Baugebiet "Mühläcker II" wurde erschlossen.
  • Buswartehäuschen am Kindergarten und Grund- und Hauptschule wurden erstellt.
  • Ausschreibung eines Wettbewerbs für die Erweiterung des Rathauses wurde beschlossen.
  • Das erste Heimatbuch der Gemeinde wurde durch den Verfasser Rektor Hand Ende i.R. vorgestellt.

1994

  • Wohnbauflächenerschließung im Bereich Mühläcker und Sonnenrain.
  • Die Hauptamtsstelle wurde erstmals besetzt.
  • Der Wettbewerb für die Erweiterung des Rathauses fand seinen Abschluss.

1993-1997
Anschluss Erlenhof und Gehrhof an die zentrale Wasserversorgung und an die Kläranlage Fichtenberg

1995

  • Abschluss der Erneuerung und Sanierung der Grund- und Hauptschule und des Kindergarten.
  • Entlastungskanal Tannenweg/Bahnhofstraße wurde fertig gestellt.
  • Der Diebachstausee wurde durch den Wasserverband Fichtenberger Rot ausgeräumt.
  • Zwei naturnahe Furten wurden am Schembach erstellt.
  • Die Firma KW automotive GmbH siedelt sich in Fichtenberg an.

1996

  • Genehmigung der Kindergarten- und Schulhauserweiterung mit Zuschussantrag.
  • Abschluss der Elektrifizierung der Murrbahn und Übergabe des neugestalteten Bahnhofsvorplatzes als Park & Ride Anlage.
  • Erweiterung Gewerbegebiet "Hirschäcker".

1997

  • Anschluss Mittelrot-Ost, Reutehaus, Buschhof, Kronmühle und Bahnhofstraße an die Abwasserbeseitigung.
  • Herstellung eines Erdwalls zur Verbesserung der Hochwassersituation im Baugebiet "Mühläcker".
  • Spatenstich der Kindergarten- und Schulhauserweiterung.
  • Übergabe und Einweihung des sanierten und erweiterten Rathauses.
  • Bewilligung des Staatszuschusses für das Sanierungsgebiet "Ortskern" in Höhe von 2,4 Mio. DM.
  • Am Diebachstausee wurden die Eingangstreppen durch Sandeinstiege ersetzt.
  • Mit vielen öffentlichen Mitteln wurde der private Grundstücksbesitzer der Mühle bei der Wehrsanierung unterstützt und eine weitere naturnahe Furt am Schembach verwirklicht.
  • Das 1993 erstellte Heimatbuch von Rektor Ende i.R. wurde von ihm überarbeitet und ergänzt.
  • Abschluss der Dorfentwicklungsmaßnahme in Erlenhof und Gehrhof mit Erweiterung des Dorfheimes und Anschluss des Teilortes an die Abwasserbeseitigung.

1998

  • Gründung AZV Rottal und Bau der gemeinsamen Kläranlage mit der Gemeinde Oberrot.
  • Für die Feuerwehr wird ein Löschfahrzeug TLF 16/12 angeschafft.
  • Das Gewerbegebiet "Obere Riedwiesen" wurde erschlossen.
  • Im Kindergarten wird eine fünfte Gruppe eröffnet.
  • Anschluß der Teilorte Erlenhof und Gehrhof an die Wasserversorgung und Sanierung der Hochbehälter in Fichtenberg.
  • Bau eines Abwasserentlastungskanals im Baugebiet "Hofloch".

1999

  • Anschaffung eines Löschfahrzeugs LF 16/12.
  • Abwasseranschluss des Teilorts Langert an die Kläranlage.
  • Die Genehmigung für die Sanierung/Erweiterung der Gemeindehalle liegt vor.
  • Der Probebetrieb der Kläranlage Rottal der Gemeinden Fichtenberg und Oberrot wird aufgenommen.
  • Gewitterregen verursacht Schäden. Die Gemeinde schafft eine Pumpe für den Mühlenbereich an.
  • Die Genehmigung der Erweiterung der Erddeponie Michelbachwiesen wurde beantragt.
  • Einweihung der neuen Räume der Grund- und Hauptschule.
  • Sanierung der Wasserversorgung Langert, Plapphof, Rupphof.
  • Heinz Bauer, langjähriger Bauhofmitarbeiter, wurde verabschiedet.

Das 20. Jahrhundert

Gemeindehalle
Gemeindehalle

2000

  • Die Sanierung der Gemeindehalle beginnt. Kosten ca. 2,5 Mio.DM.
  • Die gemeinsame Kläranlage Rottal der Gemeinden Fichtenberg und Oberrot  wurde eingeweiht. Sie verfügt über eine SDR-Technik. In dieser Größenordnung (10.000 EWG) in Baden-Württemberg vorher für Kommunen noch nicht gebaut.
  • Das Baugebiet "Hofloch II" wurde erschlossen.
  • Die Planung des Industriegleises von Fichtenberg nach Oberrot wird fortgeführt.
  • Abschluss des Gasvertragees mit der ENBW OdR mit Leitungsverlegung und Einweihung im Rahmen eines "Festes der 1. Flamme" auf dem Marktplatz.
  • Das Holzwerk Fichtenberg schließt. 50 Arbeitsplätze fallen weg.
  • Abwasseranschluss der Teilorte Michelbächle und Kleehaus an die Kläranlage.
  • Die "Verlässliche Grundschule" entsteht. Zwei ausgebildete Erzieherinnen bieten Eltern eine tägliche garantierte Betreuung ihrer Kinder in der Schule am Morgen an.

2001

  • Die Sanierung der Gemeindehalle ist abgeschlossen.
  • Große Benefiz-Gala der Vereine und des SWR zu Gunsten der "Amsel" in der Gemeindehalle (Reinerlös 15.513,45 DM).
  • Erstmals stellten wir eigenes Badeaufsichtspersonal für den Diebach Badesee.
  • Am Bahnhof wird für 2,4 Mio. DM eine Unterführung durch die Deutsche Bahn erstellt.
  • Der Wertstoffhof im Gewerbegebiet "Obere Riedwiesen" entsteht.
  • Der Steg in Mittelrot über die Bahnlinie wird saniert und dadurch erhalten.
  • Eine neue Leitlinie für Blumenpaten wurde zusammen mit dem Verein der Gartenfreunde Fichtenberg e.V. erarbeitet und beschlossen.

2002

  • Die Kindergartenleiterung wird mit Frau Sabine Brenner aus Vellberg neu besetzt.
  • Die Kegelbahn in der Gemeindehalle wird über die Kegelvereine bewirtschaftet. Hierdurch wird ihr Fortbestand gesichert.
  • Die Firma Schrott-Schmidt erhält bei der Baumaßnahme "Beseitigung Bahnübergang L 1066" eine neue direkte Zufahrt zur Entlastung des Ortskerns.
  • Die Bürogemeinschaft Architekt Jürgen Schrof/Ing.-büro Riker & Rebmann legen ein Rahmenkonzept für die Gestaltung der Ortsstraßen und von Plätzen vor.
  • Die Sanierung der Gebäude Kirchweg 2 ist abgeschlossen und bietet neben Archiv auch der Zahnarztpraxis von Jörg Weissinger eine neue Heimat.
  • Die Abrundungssatzung Langert mit Baumöglichkeiten erlangt Rechtskraft.
  • Die Reutehausbrücke wurde saniert und im Friedhof ein Containerplatz angelegt und eine Gerätehütte aufgestellt.
  • Der Verkauf der EnBW-Aktien erbrachte einen Erlös von 2,8 Mio. Euro.
  • Elf neue Blumenpaten wurden zusammen mit dem Verein der Gartenfreunde Fichtenberg e.V. gewonnen.

2003

  • Gründung der „Bürgerstiftung Fichtenberg"
  • Verkehrskonzept für den Bereich Kindergarten/Grund- und Hauptschule und Gemeindehalle wird erstellt und im Jahr 2004 umgesetzt.
  • Am 16.02.2003 fand das Agenda 21-Fest in der Gemeindehalle mit großem Erfolg statt.
  • Studenten der FH für Gestaltung in Schwäbisch Hall, die Fa. Cocos und Fa. kommonline überarbeiteten unseren Internetauftritt, Briefbogen usw., sie geben der Gemeinde ein neues Outfit.
  • Nach 27 Jahren endet die Ära Joachim Bass als Chorleiter beim Gesangverein Fichtenberg e.V.
  • Die Freizeiteinrichtung "Seestüble", Tennisheim und gemeindliche Aufsichtsgebäude am Diebachstausee gehen in Flammen auf.

2004

  • Fertigstellung des Verkehrskonzeptes Schul-, Kindergarten- und Hallengelände
  • Rektor Helmut Stroh tritt den wohlverdienten Ruhestand nach 40-jährigem pädagogischen Schuldienst an. Ihm folgt Rektorin Petra Wohlfarth nach.
  • Eltern, Erzieherinnen und Vereinsmitglieder des SK Fichtenberg erstellen im Kindergarten und am Sportplatz am Viechberg neue Spielgeräte unter Anleitung des Umweltpädagogen Rudolph Hettich.
  • 175 Jahre Rathausgebäude wird im Rahmen eines "Tages der offenen Tür" bei der Einweihung der Straße "Anlagen und "Rathausstraße" gefeiert.
  • Bei den Gemeinderatswahlen gab es ein Ausgleichsmandat. Der Gemeinderat besteht nunmehr aus 15 Gemeinderäten und Bürgermeister. Bei der nächsten Wahl wird die unechte Teilortswahl abgeschafft, was zur Reduzierung auf 12 Gemeinderäte führen dürfte.
  • 40 Jahre Gemeindehalle wird mit Zusatzveranstaltungen durch die Vereine gefeiert.
  • Erster Stiftungspreisträger wird Herr Niels Hueck.
  • Die Hammer-Abbundtechnik erhielt die hohe Auszeichnung "Dienstleisterpreis des Jahres des Landes Baden-Württemberg".
  • Am 18.07. wurden die neugebauten Gebäude am Diebachsee eingeweiht. 

2005

  • Erstellung eines Kunstwerkes auf der Wendeplatte an der Vekehrsinsel bei der Grund- und Hauptschule/Kindergarten und Gemeindehalle durch Schülerinnen und Schüler der Klasse 8 mit ihre Lehrerin Frau Petra Peth, Herr Karl Rück und Herr Hans Weller aus Mittelrot.
  • Verfahren zur Beseitigung der Bahnübergänge im Zuge der L 1066 wurde nach 19 Jahren zum Ende gebracht.
  • Zur Belebung der brachliegenden privaten Gewerbeflächen "Stöckenwiesen", wird ein Bebauungsplan erlassen.
  • Starke Gewitterregen verursachen erhebliche Schäden.
  • Erstellung eine Photovoltaikanlage auf dem Schul- und Kindergartendach durch die WFG des Landkreises.
  • 24.07. Heinz Bauer wird Stiftungspreisträger.

2006

  • Spatenstich für die „Umgehungsstraße“ zur Beseitigung des Bahnübergangs L 1066 nach 20-jähriger Planungsphase.
  • Die "KW-Days" anlässlich der Einweihung der neuen Produktionshalle und Installation des Prüfstandes von BAR Honda aus England begeisterten Nah und Fern.
  • Die Gschwender Quellen müssen wegen Qualitätsmangel vom Netz genommen werden.
  • Erstellung von Urnenstelen auf dem Friedhof.
  • Erstellung einer BMX-Strecke und Wassertretbecken durch ehrenamtliches Engagement beim Diebachstausee.
  • Anlässlich des 20. Ferienprogramms, das durch ihn jedes Jahr durchgeführt wurde, wird Konrad Mandl am 19.08. Stiftungspreisträger.  

2007

  • Beschluss des Projektes „Zukunftswerkstatt Schule“.
  • Die Teilorte Wörbelhöfle und Retzenhof wurden an die öffentliche Wasserversorgung angeschlossen.
  • Die Städtepartnerschaft mit Proszowice wird beschlossen.
  • Die Verlegung und der Neubau der Brücke in der Tälestraße im Zuge der Beseitigung der Bahnübergänge L 1066 wurde begonnen.
  • Vergabe der Stromkonnzession an die EnBW-ODR Öhringen und Verlängerung für die nächsten 20 Jahre.
  • Bei der Beseitigung der Bahnübergänge L 1066 wurden die Sportplätze und der Festplatz in der Talaue neu angelegt.
  • Nach der Entscheidung über die Petition um das Betriebsgelände der Fa. Schrott-Schmidt, wird über Lärmschutzmaßnahmen mit Planungen zur Verlegung der Waage und des Verwaltungsgebäudes auf dem Betriebsgelände gesprochen.
  • Der Gesangverein Fichtenberg e.V. feiert sein 100-jähriges Jubiläum und der Verein der Gartenfreunde sein 50-jähriges Bestehen.

2008

  • Nach10 Jahren wechselt unser Finanzbeamter Peter Piehlmaier zur Gemeinde Deggingen.
  • Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde am 23.06. anlässlich der 650 Jahresfeier der Grundsteinlegung der Stadt Proszowice in Proszowice.
  • Das "DFB Spielfeld" wird bei der Sportanlage am Viechberg errichtet und die leichtathletischen Anlagen dort verbessert.
  • Sanierung der Außen-WC-Anlage in der Grund- und Hauptschule.
  • Am 30.11. fand zum Erhalt des ehemaligen Feuerwehrgerätehaus am Rathaus ein Bürgerentscheid statt.
  • Helmut Schreiber wird am 27.06. Stiftungspreisträger.

2009

  • Festakt mit Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde für die Städtepartnerschaft Fichtenberg - Proszowice am 18.05.2009.
  • Eröffnung "Der Weg" mit Kräutergarten als besinnliche Wanderstrecke von Kirche zu Kirche.
  • Das Projekt Lebensqualität durch Nähe "LQN" wird in der Gemeinde mit Fördermittel der LEADER-Limes-Region begonnen. Bürger arbeiten für und mit Bürgern für eine bessere Lebensqualität in der Gemeinde.
  • Erstmals gibt es bei der Gemeinderatswahl keine unechte Teilortswahl mehr. Der Gemeinderat besteht nun aus 12 Mitgliedern und Bürgermeister.
  • Die Jagdverpachtung wird auf weitere 9 Jahre vorgenommen.
  • Umfassende Sanierungsmaßnahmen an/in Rathaus, Bauhof und Feuerwehrgerätehaus beginnen.

2010

  • Im Februar passierte der letzte Schwertransport den Ortskern.Die Grund- und Hauptschule Fichtenberg feierte ihr 50-jähriges Jubiläum.
  • Im Mai wurde die "Zeitbank 55 + Fichtenberg" gegründet.
  • Die SKF hat ihr 40igstes Pfingstjugendfußballturnier
  • Stiftungspreiseträger wurden das Ehepaar Dorothea und Gerhard Rieger.
  • Die Sanierungsmaßnahmen im Bauhof, Rathaus und Kindergarten sind abgeschlossen.
  • Sanierung der Straße "Brühl" wurde begonnen und im August abgeschlossen.
  • Neue Parkplätze wurden bei der Schulstraße angelegt.
  • Erstmalig wurde eine Ferienbetreuung für Kinder der Grundschule angeboten.
  • Der CDU-Ortsverband Rottal feiert sein 50-jähriges Jubiläum
  • 30 Jahre Musikverein Fichtenberg e.V. und 20 Jahre Partnerschaft Fichtenberg/Elbe wurden gefeiert
  • Mit dem Umbau/Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses wurde begonnen.
  • Die Baumaßnahme Straßensanierung, Kanalinstandsetzung, Wasserleitungsauswechslung, Verlegung der Bushaltestelle im Bereich Lindenstraße/Amselweg wurde abgeschlossen.
  • BM Miola erhält die silberne Ehrennadel des Gemeindetags Baden-Württemberg.
  • Die Dorfgemeinschaft Erlenhof feierte ihr 25-jähriges Jubiläum.
  • Der Singkreis des Gesangvereins feiert sein 20-jähriges Bestehen.
  • 10 Jahre Gasversorgung wurden gefeiert.
  • Im November wurde die Kreuzung Tälestraße der Umgehungsstraße fertiggestellt.
  • Der Rückbau des Bahnübergangs in der Rathausstraße wurde begonnen.

2011

  • Mit dem Heimatbuch für Fichtenberg wurde begonnen.
  • Fußgängerunterführungen wurden beim Bahnübergang Rathausstraße, im Gewerbegebiet "Obere Riedwiesen" (April) und beim Bahnübergang  Bahnhofstraße (Ende Oktober) eingeschoben. Dies signalisiert das Ende der Baumaßnahme "Beseitigung Bahnübergäng L 1066" in Fichtenberg an der  Rathausstraße und entlang der L 1066.
  • Ultrafiltrationsanlage in Betrieb genommen. Das Eigenwasser der "Gschwender Quellen" geht nach fünf Jahren wieder ans Netz.
  • Einweihung Feuerwehrgebäude nach Erweiterungs- und Sanierungsarbeiten.
  • Kindergarten führt Funktionsräume und Bezugserziehersystem ein
  • Rektorin Petra Wohlfarth verlässt nach 7 Jahren die Schule
  • Benefizkonzert aller musischen Verein in Fichtenberg zu Gunsten des Kindergartens.
  • Widmung Hans-Schmidt-Straße
  • Enthüllung der Monumente "Kunst am Ort" an der Kreuzung L 1066/Tälestraße und an der Hans-Schmidt-Straße (Wappen).
  • Das Ferienprogramm in Fichtenberg feiert sein 25-jähriges Jubiläum.
  • Ein transnationales LEADER-Abschlusssymposium des Projekts "Lebensqualität durch Nähe (LQN)" fand in der Gemeindehalle statt. Der LEADER-Antrag "Der Weg" rund um Fichtenberg wurde bewilligt.
  • Der Diebach-Stausee wurde nach über 17 Jahren zu Prüfzwecken und zum Ausräumen abgelassen.
  • Mit der ortsgerechte Gestaltung der Fr.-Reinhardt-Str. wurde begonnen.
  • gesplittete Abwassergebühr wurde umgesetzt
  • Kreisstraße nach Erlenhof wird durch Landkreis asphaltiert und dabei die Gehwege hergerichtet
  • Eine Delegation mit Vertretern der Evang. Kirche, Gemeinde und des Freundeskreises besuchten die Partnerstadt Proszowice.
  • Vertreter der Gemeinde waren beim Sicherheitssymposium in Finnland.
  • Eine Delegation aus Dänemark und Litauen informierte sich bei uns über Stromeinsparungen bei unserer Staßenbeleuchtung.
  • Bürgermeister Miola legte nach 17 Jahren sein Kreistagsmandat nieder.
  • Eine Tonpuppe aus dem Mittelalter wurde von Marcel Doderer gefunden.

2012

  • OffizielleEinweihungder neuen Straßen nach Abschlussder Bauarbeiten zur Beseitigung der Bahnübergänge L 1066 und der Beseitigung des Bahnübegans Rathausstraße mit Besuch aus der polnischen Partnerstadt Proszowice
  • Zulaufleitungen zu Gshwender Qullen wurden erneuert
  • Umfassende Kanal- und Straßenbauarbeiten in der Fr.-Reinhardt-Straße und Erlenhofer Straße wurden durchgeführt und abgeschlossen
  • Der Fichtenberger Weg "rund um Fichtenberg" - gefördert durch LEADER - wird fertig gestellt
  • E-Portal auf Homepage wurde eingerichtet
  • Stausee wurde wieder aufgestaut
  • Die drei traditionellen Markttage finden ganztägig statt
  • Ein Internetcafé wird im gemeindlichen Gebäude Kirchweg 2 durch die Zeitbank 55 + eingerichtet
  • Einrichtung einer Bring- und Holstation "Am Pfarrgarten"
  • Jugendraum Havanna-Club wird eröffnet
  • Planungen zum Heimatbuch weden konkretisiert

2013

  • 40-jähriges Jubiläum Heimat- und Kulturverein Fichtenberg
  • 40-jähriges Jubiläum LandFrauenverein Fichtenberg
  • Baubeginn und Fertigstellung Neubau einer Überdachung auf dem Friedhof
  • Urnengräber und Baumurnengräber wurden angelegt
  • Baugebiet Brückäcker 3. Erweiterung wurde durchgeführt
  • Beginn der farblichen Gestaltung der Bahnunterführung Rathausstraße durch Vereine, Privatpersonen, Schule und Kindergarten
  • 10 Jahre Bürgerstiftung Fichtenberg wird mit Stiftungsfest gefeiert
  • offizielle Einweihung der neu sanierten Erlenhofer Straße
  • 150 Jahre Marktrecht von Fichtenberg wird drei Tage gefeiert
  • 40igstes Gemindefußballturnier wird veranstaltet

Weitere Informationen

Kontakt

Rathaus

Gemeinde Fichtenberg
Rathausstraße 13
74427 Fichtenberg
Fon: 07971 9555-0
Fax: 07971 9555-50
E-Mail schreiben

Wikipedia

Computer

Wissen erweitern leicht gemacht. In diesem Portal findet man alle Infomationen zum gewünschten Thema.

Zur Homepage "Wikipedia"

Kontakt

Gemeinde Fichtenberg | Rathausstraße 13 | 74427 Fichtenberg | Fon: 07971 9555-0 | Fax: 07971 9555-50 | E-Mail schreiben
Werbepartner der Gemeinde