Gemeinde Fichtenberg

Seitenbereiche

Fichtenberg - Gemeinde im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald

Wichtige Links

Volltextsuche

Aktuelles


Veranstaltungen
Service BWOrtsplan
Fichtenberg

Kindergarten

Fichtenberger Kindergarten

Kindergartengruppe
Kindergartenjahr 2010/2011

Anmeldung: Jeden Montagnachmittag von 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr.
Träger: Gemeinde Fichtenberg, Evang. Kirchengemeinde Fichtenberg
Kooperationspartner: GHS Fichtenberg, Kirche, Musikschule und verschiedene Beratungsstellen, wie Sprachförderung, Frühförderstelle. 

Verschiedene Formen der Betreuung

Eingang Kindergarten
Eingang Kindergarten
Kindergartengruppe
Kind beim Wählen des Funktionsraumes

Es gibt bei uns im Haus verschiedene Formen der Betreuung:
Die Eltern können unter verschiedenen Betreuungszeiten wählen.

Betreuungsalter
Kinder von 1 - 6 Jahren.

Regelzeit
Von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr
Freitagnachmittag geschlossen

Erweiterte Betreuung
Sechs Stunden Betreuung am Stück in der Zeit zwischen 7:00 Uhr und 14:00 Uhr. Hier können Eltern flexibel die Betreuungszeit ihres Kindes wählen.

Ganztagesbetreuung (einzeln buchbar)
Montag bis Donnerstag: 7:00 Uhr bis 17:00 Uhr, freitags bis 14:00 Uhr.
Mittagessen Montag - Donnerstag einzeln buchbar: z. Zt. 2,80 €

Konzeption Kindergarten Fichtenberg

Unsere Konzeption finden Sie hier:

Konzeption Kindergarten Fichtenberg

Tagesablauf in unserem "Offenen Haus"

Wir arbeiten nach dem offenen Konzept. Die sichtbare Seite des offenen Kindergartens zeigt sich in der Auflösung von Stammgruppenräumen zugunsten von unterschiedlichen Lern- und Spielbereichen drinnen und draußen. Die unsichtbare Seite besteht in einer neuen Sicht auf das Kind: ihm werden mehr Fähigkeiten und Eigenverantwortung bei der Gestaltung seiner Lern- und Entwicklungsprozesse zugestanden.
Wir haben unseren Räumen Funktionen zugeordnet, aus denen Projekte entstehen können.

Ankommenszeit der Kinder: 7.00 - 9.00 Uhr
Großer Morgenkreis um 9.10 Uhr
Alle Kinder und Erwachsene treffen sich täglich zum großen Morgenkreis in der Sportarene. Dort wird gesungen und der Tag besprochen und Angebote vorgestellt. Die Kinder dürfen mit entscheiden, in welchen Raum sie gehen möchten. Hierzu sind auch die "Kleinen" aus dem "Nest" eingeladen.

Kiga-Gruppe
großer Morgenkreis

Wir stellen unsere Funktionsräume vor

Aula = Spieleland
Hier können die Kinder Gesellschaftsspiele, Puzzle, Perlenketten, Prismo und vieles mehr machen. Die Kinder können sich frei ausuchen was sie spielen möchten. Das Gesellschaftsspiel dient der Förderung der Gemeinschaft. Gesellschaftsspiele können zudem einen Lerneffekt beinhalten. Teils bilden sich bei Gesellschaftsspielen auch Gruppen, so dass eine Art Teamgefühl entsteht. Im Spiel lernen die Kinder z. B. Regeln halten, Rücksicht nehmen. Bei Perlenketten wird die Feinmotorik und die Augen-Handkoordination gefördert.

Spieleland mit Frau Brenner
Kinder bei Gesellschaftsspielen

Kleinkindbereich "Nest"

Wir wollen Ihr Kind auf seinem Weg zur Eroberung der Welt anregend begleiten und fördern, ihm helfen, seine wachsenden Fähigkeiten zu erproben, seine Grenzen auszuloten und es dabei entdecken, ausprobieren und "selber machen" lassen.
In verschiedenen Bildungs- und Erziehungsbereichen erfährt Ihr Kind Unterstützung und Förderung. Diese Bereiche entsprechen den Vorgaben des Orientierungsplans in Baden-Württemberg jedoch auf den Entwicklungstand von Krippenkindern angeglichen.

Schlaf- Kuschelecke im Kleinkindbereich
Kleinkindbereich

Funktionsraum Sportarena

Spiel und Bewegung sind grundsätzliche Formen der kindlichen Aktivität.

In diesem Raum kann Ihr Kind:

  • den eigenen Körper und damit sich selbst kennen lernen - sich mit den körperlichen Fähigkeiten (das kann ich schon) auseinandersetzen und ein Bild von sich selbst entwickeln.
  • Gefühle und Empfindungen in Bewegung ausdrücken.
  • Sich mit anderen vergleichen, messen, wetteifern und dabei sowohl Siege verarbeiten als auch Niederlagen ertragen lernen.
  • Belastungen ertragen, die körperlichen Grenzen kennenlernen und die Leistungsfähigkeit steigern, sich selbstgesetzte und von außen gestellte Anforderungen anpassen.
Sportarena

Funktionsraum Lesezimmer

Lesezimmer
Bilderbuchbetrachtungen werden angeboten. Die Kinder haben die Möglichkeit zu erzählen und zu reimen, ihnen wird vorgelesen oder sie können eine eigene Geschichte erfinden.
Ziele:

  • Zusammenhänge zwischen Bild und Text so wie von Buchstaben und Wörtern erkennen.
  • Die Merkfähigkeit wird gefördert
  • Der Rhythmus und der Klang der Sprache wird ganzheitlich erlebt
  • Das Sprachbewusstsein wird entwickelt
  • Es wird kreativ und frei mit der Sprache gespielt

Auch die Lesepaten haben hier ihren Platz.

Lese-Musikraum

Funktionsraum Sprachinsel

Auf der Sprachinsel haben die Kinder die Möglichkeit, kreativ und frei mit der sichtbaren Sprache (der Schrift) zu spielen. Sie erkennen dabei Zusammenhänge zwischen Buchstaben - Wörter - Bilder und die Unterschiedlichkeit von Rhythmus und Klang der Sprache. Dadurch wird eine positive Einstellung der Kinder an der Sprache und der Schrift für die Zukunft geweckt.

Sprachinsel

Funktionsraum Bauraum

Der Bauraum bietet den Kindern die Möglichkeit zum großflächigen und dreidimensionalen Bauen. Verschiedene Materialien wie Duplo, Constrie, Kapla, Holzbausteine und -figuren und Magnetix regen die Kinder zu selbstständigem Tun an. Die Kinder sammeln beim gemeinsamen Bauen soziale und emotionale Erfahrungen. sie erleben Selbstwirksamkeit und Selbstbewusstsein, wenn ein Vorhaben gelingt, aber auch Frustaration, wenn das Bauwerk einstürzt oder kaputt geht.

Bauraum

Funktionsraum Theaterraum

Rollenspiele sind ein prima Sozialtraining!
Ganz gleich, ob Ihr Kind mit sich selbst, einem oder mehreren Kindern Rollenspiele spielt, oder für verschiedene Rollen, Puppen, Stofftiere, Spielfiguren etc. einsetzt, es kann dabei

  • Erlebtes verarbeiten (Psychohygiene) z.B. Ängste,
  • sich in andere Menschen und deren Gefühle hineinversetzen,
  • Verhaltensweisen der Erwachsenen einüben,
  • kleine soziale Konflikte erkennen und gegebenenfalls lösen,
  • sich in eine Gruppe einfügen, Regeln einhalten,
  • Ideen einbringen, Kontakte knüpfen,
  • Verantwortung übernehmen,
  • Wünsche und Bedürfnisse äußern und sich durchsetzen,
  • tolerant sein und Rücksicht auf andere nehmen.
Theaterraum

Funktionsraum Kreativraum

Im Kreativraum haben die Kinder die Möglichkeit vielfältige sinnliche Erfahrungen mit den unterschiedlichsten Materialien zu machen. Die Kreativität und die Feinmotorik werden beim Malen, Schneiden und Formen gefördert und die Kinder haben Spaß beim Ausprobieren und Kennenlernen verschiedener Künstler und ihre Werke.

Kreativraum

Funktionsraum Experimentierraum

Experimentier- oder Forscherraum
Die Kinder können im Forscherraum selbst Experimente ausprobieren, durchführen und wiederholen. Mit Gewichten, Mengen und Maßen selbstständig umgehen und Dinge vergleichen und ordnen. Sie können mit Hilfsmitteln, wie z.B. Mikroskop und Leichttisch, die Natur entdecken und darüber staunen.

An der Werkbank können die Kinder durch den Umgang mit unterschiedlichem Material und Werkzeugen ihre motorische Geschicklichkeit verbessern.

An der Werkbank im Experimentierraum

Unser Garten

"Das beste Außengelände ist eines, das nie fertig wird, eines, das sein Gesicht in einem lebendigen Prozess immer wieder verändert, eines, das so lebendig ist wie die Natur selbst". (Pappler M. und Witt R.)

Der Außenspielbereich gibt den Kindern viel Freiraum und bietet die Möglichkeit sich von den Erwachsenen zurück zu ziehen.

Ziele im Garten:

  • Wir möchten den Kindern die Möglichkeit bieten, positive Naturerfahrungen zu machen.
  • Die Kinder können aktiv den Garten mitgestalten.
  • Die Grob- und Feinmotorik wird im Spiel gefördert.
  • Die Natur kann beobachtet und erforscht werden.
Im Garten

Unsere Leitsätze und besondere Highlights

Wir bringen Kindern unsere Wertschätzung und Respekt entgegen und akzeptieren sie als eigenständige Persönlichkeiten. Praktische Umsetzung erfolgt z.B. durch die Projektarbeit. Das Kind ist von Natur aus lernfreudig und kreativ. Durch ganzheitliche Förderung aller Sinne unterstützen wir das Kind. Dies ist durch unseren situationsorientierten Ansatz gewährleistet. Wir schaffen Freiräume, damit sich jedes einzelne Kind individuell entfalten kann. Wir können dadurch gezielt auf Wünsche und Bedürfnisse der Kinder eingehen. Eine emotional positive Atmosphäre vermittelt unseren Kindern Zuneigung, Liebe und Geborgenheit. Somit schaffen wir die wichtigste Voraussetzung für die individuelle Entfaltungsmöglichkeit unserer Kinder.

Besonderheiten und Highlights:

  • Vorschule einmal wöchentlich
  • Würzburger Trainingsprogramm
  • Aktivitäten der Großen
  • Turnen, Waldtage, Funktionsraumtage im Wechsel
  • Kochen
  • Sprachförderung
  • Projekte zu verschiedenen Themen
  • Kindercafe (8.30 - 9.00 Uhr und 10.30 - 11.15 Uhr)
  • Eltern-Kind-Cafe
  • Lesepaten
  • Entwicklungsgespräche mindestens einmal jährlich
  • Bastel- und theoretische Elternabende
  • Feste mit Eltern, Kindern und Mitgliedern der Gemeinde z.B. Sommerfest
hier: Im Kindercafé

Weitere Informationen

Kontakt

Farbstifte

Kindergarten Fichtenberg
Schulstraße 5-7
74427 Fichtenberg
Fon: 07971 7809
Fax: 07971 955550
E-Mail schreiben

Kiga-Leiterin
Sabine Brenner

Menschenskinder

Vater & Tochter

Der umfassende Ratgeber für junge und erfahrene Eltern. Hier gibt's viele Infos zu Schwangerschaft, Geburt und Babies, tolle Kinderlieder und vieles mehr.

Zur Homepage "Menschenskinder"

Kontakt

Gemeinde Fichtenberg | Rathausstraße 13 | 74427 Fichtenberg | Fon: 07971 9555-0 | Fax: 07971 9555-50 | E-Mail schreiben
Werbepartner der Gemeinde