Rathaus Aktuell: Fichtenberg

Rathaus Aktuell: Fichtenberg

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Idyllisch gelegen
im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald
Idyllisch gelegen
im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald
Idyllisch gelegen
im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald
Idyllisch gelegen
im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald

Hauptbereich

Corona-Impftermine

Die Impfzentren im Landkreis Schwäbisch Hall sind in Betrieb. Der derzeitige Impfstoffmangel lässt eine volle Auslastung nicht zu. Landrat Gerhard Bauer bittet um Geduld.

Landkreis. Der Start des Zentrale Impfzentrums in Rot am See sowie des Kreisimpfzentrums in Wolpertshausen ist geglückt. Seit 27.12.2020 sowie 22.01.2021 erhalten Bürgerinnen und Bürger des Landkreises hier die ersten Covid-19-Impfungen. Eine volle Auslastung ist aufgrund des Impfstoffmangels derzeit nicht möglich.

In der Corona-Impfverordnung des Bundes wurde geregelt, welche Personen zuerst geimpft werden. Demnach haben Menschen, die ein besonderes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf haben oder ein besonders hohes berufliches Risiko tragen erste Priorität. Die erste Gruppe beinhaltet Personen die das 80. Lebensjahr vollendet haben oder sich in einer stationären Pflegeeinrichtung befinden. Auch Pflege- und Betreuungskräfte dieser Einrichtungen werden priorisiert behandelt. Des Weiteren sollen ambulante Pflegedienste sowie Personen die in einer medizinischen Einrichtung tätig und einem erhöhten Übertragungsrisiko ausgesetzt sind, geimpft werden.

Die Impfstoffmenge in den Impfzentren variiert. Die Verfügbarkeit vor Ort erfährt das Landratsamt kurzfristig. Entsprechend der gelieferten Impfdosen werden die Impftermine eingestellt und von der Hotline des Landes vergeben. Der Landkreis Schwäbisch Hall hat dabei keinen Einfluss auf die Vergabe der Termine und die Erreichbarkeit der Telefonhotline.

Mit Stand 31.01.2021 wurden insgesamt 21.939 Personen geimpft. Über die mobilen Impfteams erfolgten hiervon 6.398 Erstimpfungen sowie 3.183 Zweitimpfungen. Das Zentrale Impfzentrum wird neben den Bürgern des Landkreises Schwäbisch Hall auch von Bürgerinnen und Bürgern der Landkreise Hohenlohe, Main-Tauber und der Stadt sowie dem Landkreis Heilbronn besucht. In den Pflegeheimen im Landkreis Schwäbisch Hall erhielten bisher 1.626 Personen die Erstimpfung sowie bereits 947 die zweite Impfung.

Das Kreisimpfzentrum in Wolpertshausen ist aufgrund des Impfstoffmangels derzeit von Freitag bis Sonntag in Betrieb. Seit 22.01.2021 wurden hier 377 Personen über das mobile Impfteam sowie 300 Personen vor Ort gegen das Coronavirus geimpft.

„Ich bin dankbar für die zahlreichen positiven Rückmeldungen der geimpften Bürgerinnen und Bürger. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort leisten hier eine hervorragende Arbeit“, so Landrat Gerhardt Bauer.

„Vermehrt melden sich Bürgerinnen und Bürger im Landratsamt und berichten von langen Warteschleifen am Telefon und zu geringen Impfterminen. Aufgrund der Menge an Impfstoff können derzeit jedoch nur begrenzt Termine vergeben werden. Ich bitte Sie deshalb weiterhin um Geduld. Sobald mehr Impfstoff zur Verfügung steht, werden wir auch die Auslastung erhöhen“, so Landrat Gerhard Bauer.

Termine können weiterhin telefonisch unter 116117 oder über www.impfterminservice.de/impftermine gebucht werden. Eine Reservierung der Impftermine über das Landratsamt ist nicht möglich.

Gemeindeinfo:

  • Bei Rückfragen steht Ihnen die Gemeindeverwaltung Fichtenberg unter Tel.: 07971/9555-0 zur Verfügung.
  • Der Kreisseniorenrat berät Menschen über 80 im Kreis Hall, die Unterstützung beim Vereinbaren eines Impftermins brauchen und vermittelt bei Bedarf an die Hilfen in den jeweiligen Kommunen, sagt Karl-Heinz Pastoors, Vorsitzender des Kreisseniorenrats. Kontakttelefone: 0791/97824579 sowie unter 0176/21553192.
  • Nicht mobile Senioren können mit einer ärztlichen Verordnung ein Taxi nutzen und die Kosten über die Kassen abrechnen.
   

Reizvolle Umgebung

der Diebach-Stausee