Rathaus Aktuell: Fichtenberg

Rathaus Aktuell: Fichtenberg

Seitenbereiche

Diese Website verwendet Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern verwenden wir Cookies. Durch Bestätigen des Buttons "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung zu. Über den Button "Mehr" können Sie einzeln auswählen, welche Cookies Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner

Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

Google Analytics

Dies ist ein Webanalysedienst.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

     
  • Analyse
  •  
Genutzte Technologien
     
  • Cookies akzeptieren
  • Pixel-Tags
  •  
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

     
  • IP-Addresse
  • Geräte-Informationen
  • Browser-Informationen
  • Standort-Informationen
  • Referrer-URL
  • Nutzungsdaten
  • JavaScript-Support
  • Flash-Version
  • Datum und Uhrzeit des Besuchs
  • App-Aktualisierungen
  • Besuchte Seiten
  • Klickpfad
  • Downloads
  • Kaufaktivität
  • Widget-Interaktionen
  •  
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Aufbewahrungsfrist hängt von der Art der gespeicherten Daten ab. Jeder Kunde kann festlegen, wie lange Google Analytics Daten aufbewahrt, bevor sie automatisch gelöscht werden.

Datenempfänger

Daten-Empfänger Infotext

     
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
  •  
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen

Google Maps

Dies ist ein Web-Karten-Dienst.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

     
  • Karten anzeigen
  •  
Genutzte Technologien
     
  • Cookies akzeptieren
  •  
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

     
  • IP-Adresse
  • Standort-Informationen
  • Nutzungsdaten
  • Datum und Uhrzeit des Besuchs
  • URLs
  •  
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger

Daten-Empfänger Infotext

     
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
  •  
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/troubleshooter/7575787?hl=en

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen

Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Gemeinde Fichtenberg
Genutzte Technologien
     
  • Cookies akzeptieren
  •  
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

     
  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
  •  
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Idyllisch gelegen
im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald
Idyllisch gelegen
im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald
Idyllisch gelegen
im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald
Idyllisch gelegen
im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald

Hauptbereich

II. Sicherheitssymposium in Finnland

„Jugend in einer europäischen Wertegesellschaft: eine Herausforderung für eine gemeinsame Sicherheit“- II. Deutsch–Finnisches Seminar findet in Finnland seine Fortsetzung

„Machen wir gemeinsam einen Sprung nach vorne!“

„Jugend in einer europäischen Wertegesellschaft: eine Herausforderung für eine gemeinsame Sicherheit“ war das Thema des II. Sicherheitsseminars in Liminka/ Finnland. Vertreter aus Politik, Verwaltung, Polizei, Brand- und Katastrophenschutz, Wissenschaft und Pädagogik diskutierten vom 12. – 13. Mai 2011 Möglichkeiten und Wege einer gemeinsamen pädagogischen Sicherheitsarbeit. Anlass zum Nachdenken waren die Amokläufe in den Schulen Jokela, Kauhajoki, Erfurt und Winnenden. Die Seminarergebnisse sollen in eine deutsch – finnische Charta: „Sicherheitskultur in Europa“ einfließen.

Der Direktor der Zentralen Ausbildungsbehörde Kari Juntunen eröffnete in der Aula der Sicherheitsschule in Liminka/Finnland das Seminar vor ca. 60 Gästen, darunter eine 10köpfige deutsche Delegation aus dem Landkreis Schwäbisch Hall. Er überraschte mit der Feststellung, dass Finnland durch die Weiterentwicklung seiner Sicherheitskultur bis zum Jahr 2015 zum sichersten Land Europas werden solle. Sein Fazit: Machen wir gemeinsam einen Sprung nach vorne!

Unter der Delegationsleitung von Bürgermeister Roland Miola aus Fichtenberg waren der Erste Landesbeamten Michael Knaus, der Leitende Polizeidirektor Günther Freisleben, Polizeioberrat Wolfgang Knecht, Polizeihauptkommissar Ulrich Ostermann, Amtsrat Harald Fritz, Kreisbrandmeister Jürgen Mors, Oberstudiendirektor Frithjof Stephan, Studiendirektor a.D. Volker Lauer und Hauptamtsleiterin Stefanie Dietz nach Finnland gefahren.

Von finnischer Seite nahmen an diesem insgesamt hochkarätig besetzten Seminar Minister Tapani Tölli, der Inspekteur der finnischen Polizei Mikko Paatero, der Polizeipsychologe Lasse Nurmi und die Psychologin und Traumatherapeutin Soili Poijula teil.

Der Themenbogen spannte sich von der inneren Sicherheit über die Zusammenarbeit zwischen Behörden und dem privaten Sektor, vom Krisenmanagement an Schulen und das Zugunglück in Schrozberg bis zum Leader – Projekt und dem Naturpark Schwäbisch – Fränkischer Wald. Dabei knüpfte Bürgermeister Miola an die Worte von Mikko Paatero an: „Lebensqualität schafft Sicherheit - Sicherheit ist Lebensqualität“. Zu den so dargestellten Umweltfaktoren für die Lebensqualität zählt auch die Limes-Region und der Naturpark Schwäbisch Fränkischer Wald, zu denen die Zuschussvoraussetzungen aufgezeigt wurden.

Der zweite Tag des Seminars stand unter dem Eindruck der polizeilich – pädagogisch – psychologischen Auf- und Nachbereitung der schrecklichen Ereignisse von Amokläufen an Schulen, wie zuletzt 2008 in Kauhajoki, Finnland, und 2009 in Winnenden sowie Hilfestellung und Nachbetreuung bei traumatischen Ereignissen. Themen wie die Bedrohung an Schulen, Empfehlungen aus dem Expertenkreis Amok, Gewaltprävention und die Opferbetreuung durch Seelsorger und Ehrenamtliche wurden aufgearbeitet.

Die deutsche Delegation war am Nachmittag zu Gast in der Polizeidirektion Oulu bei Polizeidirektor Erkki Wäre, wo in einer angeregten Aussprache die Aufgaben der finnischen und deutschen Polizei diskutiert und die Alarmierungszentrale für Nordfinnland besucht wurde. Am Rande ergab sich die Gelegenheit, die finnische Kultur, Landschaft und Gastfreundschaft kennenlernen zu dürfen.

Die Ergebnisse dieses II. Sicherheitsseminars werden wieder in einem Buch zusammengefasst. Die Publikation „1. Deutsch Finnisches Seminar: Sicherheit: Schule und Jugend“ mit ISBN-Nummer ist in der Deutschen Nationalbibliothek / Leipzig niedergelegt und kann dort eingesehen werden.

„Wir haben weitere Freunde in Finnland, Oulu und Liminka gefunden!“ In seinen Schlussworten dankte Bürgermeister Roland Miola auch im Namen aller Teilnehmer der deutschen Delegation den Verantwortlichen und Organisatoren dieses Seminars, allen voran der auch im Landkreis Schwäbisch Hall bekannten Direktorin der Sicherheitsschule Liminka Liisa Toivonen und ihrem gesamten Team. Frau Toivonen wird mit Ablauf dieses Schuljahres aus dem aktiven Dienstleben ausscheiden, begleitet aber gerne diesen weiteren Weg. Diese Zusammenarbeit auf europäischer Ebene mit dem Erfahrungsaustausch aller Teilnehmer trägt zur Sicherheit im Umgang mit den angesprochenen Themen bei.

Dank von Bürgermeister Miola ging auch an die Teilnehmer der deutschen Delegation, die bei weiteren Seminaren in Fichtenberg die Unterstützung zugesagt haben, wenn sie aus ihrem Zuständigkeitsbereich mitwirken können.

Das III. deutsch – finnische Seminar: Schule und Jugend soll in 2 Jahren wiederum im Landkreis Schwäbisch Hall stattfinden.

Toivonen / Lauer

Reizvolle Umgebung

der Diebach-Stausee